About

Iona Blum, die „Ausnahmekünstlerin“ (Kölner Stadtanzeiger) aus Münster, macht was sie will, weiss was sie will:

„Die nie endende Leidenschaft für Musik, das Stehen zum eigenen Herzschlag, die Freude an dem, was wir tun und am Aufbruch zu neuen Ufern.“

Mit dieser Leidenschaft und ihrer unkomplizierten Direktheit, mit ihrem Talent und echtem Interesse an der Kommunikation mit Menschen, mit ihrem Publikum und mit ihrer Mischung aus Temperament, Stimme und Gefühl, Pop, Schlager und Chanson schafft sie eine – wie es sich für ein(e) Ion(a) gehört -“elektrisierende” und entwaffnende Stimmung, die das Publikum nach kurzer Zeit so in ihren Bann zieht, dass es sie gar nicht wieder gehen lassen möchte, sich wünschend, noch länger in dieser Atmosphäre verweilen zu dürfen…

„Iona sorgt für Glücksgefühle“
„Bezaubernde Stimme“
„Authentizität und Charme“ Westfälische Nachrichten
„Was die Autorin und Sängerin ausbreitet, ist ein originelles Panoptikum des Lebens.“ Kölner Stadtanzeiger
„Gänsehaut! Sehr hörens- und sehenswert“ Rheiner Report

„Und jetzt kann ich fliegen
und den Himmel spürn
Ich will nie mehr lügen
Mich nie mehr verliern … „ (aus „Fliegen“ von Iona Blum)

Zwischen klanglicher Schönheit und inhaltlichen Botschaften, die so einfach und treffend vielen Menschen direkt aus der Seele sprechen, über Gefühle, die Menschen haben oder aber so gerne hätten, bewegt sich die „sympathische Ausnahmekünstlerin“ (Kölner Stadtanzeiger), die mehrfach ausgezeichnete Sängerin und Songwriterin Iona Blum : Pur und temperamentvoll, ungekünstelt, prescht sie mit und ohne fette Beats voraus und schafft authentisch den Spagat zwischen deutsch-poethischem, auch mal chansonhaftem Songwriting und Popmusik, die ins Ohr, ins Bein, ins Hirn und ins Herz geht.

 „Und wenn ich Dich seh
und seit ich neben Dir geh weiss ich
alles wird gut
du zögerst nicht
du hältst mich so selbstverständlich
und nichts tut so gut
wie Du …“ (aus „So gut wie Du“ von Iona Blum)

„Und jetzt gehn wir los
und schauen uns nicht an
der Gedanke schwebt über uns
und denkt uns als eins
und die Kraft die es nie gab
bringt alles zur Ruh
und was passiert, passiert.“ (aus „Die Stille“ von Iona Blum)

Biografie

Schon bevor Iona Blum begann, sich als Sängerin und Songwriterin einen Namen zu machen, sang sie sich nach eigener Aussage »wie besessen« quer durch die unterschiedlichen musikalischen Sparten.

Alles begann damit, dass die gebürtige Münsteranerin auf dem Münsteraner Eurocityfest den Soulsänger »Mr. Big fat mad Moose« und seine »Soulfamily« auf einer der Bühnen entdeckte und prompt für sich entschied : »Da werde ich wohl mitmachen«, die nächstbeste Gelegenheit beim Schopfe packte, als sie in einer Anzeige las, dass die Band eine Sängerin sucht, zum Vorsingen ging — und mitmachte. Sie sang quer durch die Republik, immer kräftiger und deutlicher wurden Stimme und Präsenz, bis sie schließlich von der Deutschen Popstiftung als »Beste Funk- und Soulsängerin« beim »Deutschen Rock & Pop Preis« ausgezeichnet wurde.

Der Weg führte Iona Blum — wieder über eine Zeitungsannonce: »ausdrucksstarke Stimme gesucht« — weiter zu einer Rock- und Funkband, Iona sang und »rockte« die Bühne, die auch durchaus mal ein im Morast steckender Bretterboden auf einem Biker-Festival war.

Immer interessiert an neuen Erfahrungen und Lernfeldern, sang sie dann in der international besetzten CarlTeh-Band Reggae, Soul und Hip Hop, im Blues und Jazz und endlich in der deutschsprachigen Musik fand sie ihre nächsten musikalischen Stationen.

2010 wurde sie zum wiederholten Male für ihre gesanglichen Fähigkeiten und in diesem Jahr auch mit einer Eigenkomposition beim »Deutschen Rock & Pop Preis« ausgezeichnet.

2012 beschloss sie, ihr erstes Album »Zum Glück« aufzunehmen, holte »ihre« Musiker hinzu und verbrachte Wochen und Monate in der Versenkung in sich selbst beim Schreiben der Texte und der Musik am Klavier sowie im Tonstudio und veröffentlichte im August 2012 das Album unter eigenem Label.

Es folgte 2012/2013 eine Release-Tour, Radio- und Fernseherfahrungen wurden gesammelt und in Eigenregie ein Video zur ersten Singleauskopplung „Wie echt“ gedreht – mit Erfolg! Der Song, der Pop mit mitreißenden Polka-Rhythmen kombiniert, stand prompt mehrere Wochen auf Platz eins der Amazon Jazz-Download-Charts!

Um dann auch den bedeutsamen Zufall ins Spiel und in die Laufbahn zu bringen, entdeckte und förderte ab Ende 2012  der mit vier Grammys ausgezeichnete Klassikproduzent Christian Gansch (Anna Netrebko, Lang Lang) Ionas Musik und ihren Stil und setzte eine Kettenreaktion in Gang, die weitere hochkarätige Künstler wie den Arrangeur Lutz Krajenski („Sexbomb“, Roger Cicero, Yvonne Catterfeld, Jasmin Tabatabei), Olaf Casimir (Bass, Annett Louisan), Matthias Meusel (Drums, Roger Cicero), Bruno Müller (Guitar, Till Brönner, Udo Jürgens), sowie das Berlin Music Ensemble (Kylie Minogue) zusammen mit Iona in die EMIL BERLINER STUDIOS brachte, wo fünf ihrer Songs — frisch arrangiert — das Licht der Welt erblickten …

Und die spannende Reise der Iona Blum und ihrer Band geht weiter, das Karussell dreht sich …

2014 und 2015 touren sie bundesweit, von Hamburg bis Mannheim, von Köln bis Karlsruhe, und auch die Tonspur im Studio steht nicht still, denn das Rad muss sich drehen – und das tut es …

Ebenfalls in 2014 lernte Iona im Studio den Sänger, Komponisten uns Produzenten Bernd Havixbeck kennen, der sie vom Fleck weg für sein Popschlager-Projekt „Bailando Beat“ engagierte. Die beiden sind seitdem äußerst erfolgreich unterwegs…

 


nach oben ↑